Sprungmarken
Finden
Suche
Suche
Dynamische Navigation einblenden Dynamische Navigation ausblenden
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Aktuelles
Schnelles Internet für Bad Wünnenberg

Schnelles Internet für Bad Wünnenberg

Als „Meilenstein“ bezeichnet Bad Wünnenbergs Bürgermeister Christoph Rüther eine Entscheidung des Stadtrates, die das Gremium Anfang Februar getroffen hat. Einstimmig sprachen sich die Politiker aller Parteien für einen Vertrag mit der Deutschen Telekom aus, in dem ein großflächiger Breitbandausbau vereinbart ist.

Alle sieben Stadtteile werden von der Deutschen Telekom mit der Vectoring-Technik ausgestattet und erhalten somit Zugang zu schnellem Internet. „Eine gute Internetanbindung ist heutzutage genauso wichtig wie eine gute Straßenanbindung“, erklärt Bürgermeister Christoph Rüther weiterhin.  Bis auf Helmern sollen alle Stadtteile noch in diesem Jahr mit Vectoring ausgestattet werden. Helmern folgt im ersten Quartal des Jahres 2018. Der Grund liegt darin, dass Helmern im Eigenausbau durch die Telekom bereits mit VDSL versorgt wurde und dort noch eine zeitliche Bindung vorliegt.

Um das schnelle Internet via Vectoring zu ermöglichen, verlegt die Deutsche Telekom auf eigene Kosten von den Vermittlungsstellen bis zu den Kabelverzweigern - dabei handelt es sich um die kleinen grauen Kästen am Straßenrand - insgesamt 24 Kilometer Glasfaser. Die Häuser werden von den Kabelverzweigern bis zum jeweiligen Hausanschluss über Kupferkabel erreicht. Da dieses bereits vorhanden ist, fallen für die Bewohner keine Arbeiten und auch keine Kosten an. Um das schnelle Internet nutzen zu können, kann ein neuer Router, der meistens gemietet wird, notwendig werden.

Dank der Vectoring-Technik wird die Brandbreite in Zukunft 100 Mbit beim Download und 40 Mbit beim Upload betragen. Im kommenden Jahr will die Telekom das sogenannte „Super Vectoring“ anbieten. Dann erhöht sich die Brandbreite sogar auf bis zu 250 Mbit beim Download und 80Mbit beim Upload.

Das Vectoring greift für alle Privathaushalte im Stadtgebiet. Für die Gewerbegebiete wird die Glasfasertechnik favorisiert. Diesbezüglich erwartet die Stadt zeitnah den Förderbescheid der Bezirksregierung Detmold für die Förderung des Glasfaser-Ausbaus.

Im Rahmen eines Pressegesprächs gab Günter Meier, Leiter Infrastrukturvertrieb Nord der Deutschen Telekom, gab zudem bekannt, dass im Zuge der bundesweiten Umstellung auf IP-Telefonie (das Telefonieren über Computernetzwerke) in diesem Jahr die Haushalte im Stadtgebiet Bad Wünnenberg mit neuster Technik ausgerüstet werden. Bis 2018 will die Telekom das ganze Land mit IP-Telefonie ausstatten.

Finden
Suche
Suche
Bad Wünnenberg
1 / 1