Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

03. Mai 2024

„Am Anfang war es Liebe!“ – Wander-Ausstellung tourt durch den Kreis Paderborn

Werden Sie von Ihrem Partner geschlagen, gedemütigt oder auf andere Weise bedrängt? Oder von Ihrem Ex-Partner gestalkt? Oder kennen Sie jemanden, der häusliche Gewalt erlebt? Die Wander-Ausstellung „Am Anfang war es Liebe – Wege aus der körperlichen und seelischen häuslichen Gewalt“ wird in 2024 in den kleineren und mittleren Kommunen des Kreises Paderborn zu sehen sein. Vom 07. bis 17. Mai macht sie in Bad Wünnenberg Halt.

Die Ausstellung regt dazu an, Warnsignale häuslicher Gewalt zu erkennen und Hilfe-, Beratungs- und Unterstützungsangebote anzunehmen. Sie wurde durch den Arbeitskreis „Gegen Gewalt an Frauen und Kindern im Kreis Höxter“ konzipiert und wird freundlicherweise nun auch den Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Paderborn zur Verfügung gestellt. 

„Im Rahmen der Istanbul-Konvention wollen die Gleichstellungsbeauftragten der kleinen und mittleren Kommunen im Kreis Paderborn das Thema 'häusliche Gewalt' aus der Tabuzone holen und damit ein deutliches Signal an die Täter senden, dass physische, psychische und/oder sexuelle Gewalt durch nichts zu rechtfertigen ist", erläutert Rita Köllner, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Delbrück, die Kernbotschaft der Ausstellung. Unter dem Motto: "Wer schlägt, der geht!", werden z. B. die Möglichkeiten der Polizei vorgestellt, die durch konkrete Maßnahmen schlagende Männer (aber auch schlagende Frauen) der Wohnung verweisen und ein zehntägiges Rückkehrverbot aussprechen können.
Damit bekommen die Betroffenen Zeit, sich Rat und Hilfe zu holen. Aber auch die finanziellen Unterstützungsangebote, die z. B. nach einer Trennung greifen können, werden darin vorgestellt, sowie Hilfe, Beratungs- und Zufluchtsstellen im Kreis Paderborn.

Für Alle, die selber von häuslicher Gewalt betroffen sind, helfen wollen oder sich allgemein informieren möchten, bietet die Ausstellung die Möglichkeit, sich mit dem Thema „Häusliche Gewalt“ auseinander zu setzen. Sie soll sowohl Betroffenen als auch Helfenden Mut machen und dazu beizutragen passende Unterstützungsangebote zu finden. Denn: Jeder hat ein Anrecht auf Respekt, Wertschätzung und auf ein gewaltfreies Leben.

Presseinfo: Stadt Delbrück

Am Anfang war es Liebe
Am Anfang war es Liebe

Weitere Ausstellungstermine im Kreis Paderborn:

  • Delbrück 15.04. – 03.05. (3 Wochen)
  • Bad Wünnenberg 07.05. – 17.05. (2 Wochen)
  • Borchen 21.05. – 07.06. (3 Wochen)
  • Hövelhof 11.06. – 28.06. (3 Wochen)
  • Lichtenau 03.07. – 12.07. (2 Wochen)
  • Büren 26.08. – 13.09. (3 Wochen)
  • Bad Lippspringe 17.09. – 04.10. (3 Wochen)
  • Salzkotten 07.10. – 06.11. (3 Wochen)
  • Kreishaus 19.11. – 06.12. (3 Wochen)

Die Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Paderborn sind für Sie da!

Die Gleichstellungsbeauftragten stehen gerne als neutrale Person für ein vertrauliches Gespräch zur Verfügung und können Sie bei Bedarf und auf Wunsch unterstützen, weitere Hilfen zu finden.

Weitere Infos

Das bundesweite Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“

Das bundesweite Hilfetelefon ist 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr erreichbar. Es können sich Betroffene, aber auch Angehörige, Freunde und Freundinnen sowie Fachkräfte anonym und kostenfrei beraten lassen. Beratungskräfte stehen den Anrufenden für Erstinformationen und Beratung zur Seite und vermitteln auf Wunsch Unterstützungsangebote bei Ihnen vor Ort.
Auch wenn Sie kein Deutsch sprechen, erhalten Sie beim Hilfetelefon Unterstützung. Bei Bedarf stehen Dolmetscherinnen in 15 Sprachen zur Verfügung. Auf diese Weise ist telefonische Beratung auch auf Türkisch, Russisch, Französisch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Polnisch, Serbisch, Chinesisch, Bulgarisch, Rumänisch, Arabisch, Persisch und Vietnamesisch möglich.


Bundesweit kostenfrei | 24 h | täglich
08000 11 60 16

Hilfe,- Beratungs- und Zufluchtsstellen im Kreis Paderborn

  • Polizeinotruf – in akuten Notfällen

110

  • Hilfetelefon „Gegen Gewalt an Frauen“
    Erstberatung, erste Infos und ggf. Weitervermittlung an Unterstützungssysteme vor Ort, Bundesweit kostenfrei | 24 h | täglich

08000 11 60 16

Aber auch Männer erleben und erleiden Gewalt. In der Kindheit, auf der Straße, in Institutionen oder auch in der Partnerschaft. Deshalb gibt es das kostenfreie

  • Hilfetelefon Gewalt an Männern
    Sprechzeiten: Mo. – Do. 8 -20 Uhr | Fr. 8 – 15 Uhr
    Chatberatungszeiten: Mo. – Do. | 12 – 15 Uhr | 17 – 19 Uhr
    0800 12 39 900
    brtngmnnrhlftlfnd

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (Youtube-Videos), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.