Sprungmarken
Finden
Suche
Suche
Dynamische Navigation einblenden Dynamische Navigation ausblenden
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Aktuelles
Neubau der Schäferstraßen-Brücke

Abriss und Neubau der Schäferstraßen-Brücke

Artikel vom 24.05.2019

Große Veränderungen kündigen sich in der Schäferstraße in Bad Wünnenberg an. Die Brücke über die Aa in der Unterstadt des Kneipp-Heilbades wird zunächst abgerissen und dann komplett neu gebaut. Die Kosten liegen bei knapp 198.000 Euro. Die Arbeiten beginnen ab dem 27. Mai mit vorbereitenden Maßnahmen. Gesperrt wird die Brücke in der Woche ab dem 3. Juni 2019.  Die Fertigstellung ist für voraussichtlich Oktober 2019 geplant. Die Umleitung ist ausgeschildert und führt über die Mittelstraße.

Die Brücke, die 1930 gebaut wurde, ist in die Jahre gekommen. Seit einiger Zeit gibt es bereits eine Gewichtsbeschränkung: Fahrzeuge mit einem Gewicht von mehr als 2,8 Tonnen dürfen die Brücke nicht befahren. Ein von der Stadtverwaltung in Auftrag gegebenes Gutachten bezeichnete eine Instandsetzung als nicht wirtschaftlich. Daher entschied sich der Stadtrat gemeinsam mit der Verwaltung für den Neubau der Brücke. Dieser bietet nun die Chance, das Bauwerk großzügiger als bisher zu gestalten. „Vor allem der Sicherheitsaspekt für Fußgänger spielte in unseren Überlegungen eine große Rolle“, erklärt Bürgermeister Christoph Rüther. Viele Eltern mit Kinderwagen, aber auch Menschen mit Rollstühlen oder Rollatoren nutzen aufgrund der räumlichen Nähe zum Kindergarten „Rasselbande“, zum Naturerlebnis „Aatal“ und der Aatalklinik die Brücke. Diese ist jedoch aktuell nur 3,45 Meter breit und verfügt nicht über einen gesonderten Bereich für Fußgänger.

Dies wird sich beim Neubau ändern: Die Fahrbahn wird sechs Meter breit sein. Zwei Meter davon werden den Fußgängern vorbehalten sein. Der Bereich wird farblich markiert und optisch hervorgehoben. Wie aktuell auch wird die Brücke einspurig zu befahren sein.

Im Rahmen der Brückenbauarbeiten müssen beidseitig die Straßen in Bezug auf die Höhen und Anschlüsse angepasst werden. Im Zuge dieser Arbeiten werden im Kreuzungsbereich der Brücke mit der Straße „In den Erlen“ die Fußgängerüberwege barrierefrei gestaltet. So werden zum Beispiel die Bordsteine entsprechend abgesenkt und mit taktilen Leitsystemen ausgestattet.

 

 

Finden
Suche
Suche