Sprungmarken
Finden
Suche
Suche
Dynamische Navigation einblenden Dynamische Navigation ausblenden
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Aktion "Gemeinsam Teller füllen"

Aktion "Gemeinsam Teller füllen"

Artikel vom 07.12.2020

Die Stadt Bad Wünnenberg und die Hilcona AG zeigen wie`s gehen kann. Auch in der Krise nachhaltig engagiert. „Es geht um das bewusste Tun und Handeln. Wir wollen sorgsam miteinander umgehen“. Der in Bad Wünnenberg produzierende Nahrungsmittelhersteller Hilcona und die Stadt Bad Wünnenberg gehen mit gutem Beispiel voran. Die im Zuge der Corona-Krise überschüssig gewordenen, qualitativ einwandfreien Waren, werden in den kommenden Tagen an soziale Projekte und Kindergärten in und rund um die Stadt Bad Wünnenberg verteilt.

Gemeinsam für einen kleinen Lichtblick

Im Normalfall bleiben bei der Hilcona AG weit weniger Waren übrig, da „just in time“ produziert wird und möglichst kleine Lagerbestände aufgebaut werden. Als die Corona-Krise aber Deutschland erfasste und es auch in der Gastronomie zum Lockdown kam, änderte sich das – zumindest vorübergehend. „Viel zu viele Menschen leben in Deutschland an oder sogar unterhalb der Armutsgrenze. Auch viele Menschen in und rund um Bad Wünnenberg ist Mangel tägliche Realität“, sagte Bürgermeister Christian Carl. „Schön, dass wir mit unseren freiwilligen Helfern in der Adventszeit für kleine Lichtblicke sorgen können. Wir wollen gerne gemeinsam helfen. Vor allem da, wo Hilfe benötigt wird.“

Für ein Mehr an Miteinander

Als international agierender Nahrungsmittelproduzent ist die Hilcona ein Teil der Lebensmittelkette und trägt damit aktiv mit verschiedenen Maßnahmen zur Rettung von Lebensmitteln bei. Die Vermeidung von Lebensmittelabfall durch einen sorgsamen Umgang und korrekte Lagerung hat erste Priorität. Fallen dennoch unverkaufte Nahrungsmittelan, werden diese zuerst weitergegeben und sinnvoll verwertet, bevor sie in Ausnahmefällen entsorgt werden müsse. Hilcona engagiert sich deshalb schon lange gemeinsam mit der Tafel Deutschland für mehr Miteinander und Bedürftige. „Es geht uns darum, möglichst viel Food Waste zu vermeiden und gleichzeitig die Lebensmittelsicherheit in jedem Fall zu gewährleisten. Und wenn wir dann auch noch Hilfsbedürftige in unserer Umgebung direkt unterstützen können, ist das wunderbar“, betonte Martin Wagner vom Hilcona Werk in Bad Wünnenberg.

Finden
Suche
Suche