Sprungmarken
Finden
Suche
Suche
Dynamische Navigation einblenden Dynamische Navigation ausblenden
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Aktuelles
Kompaktinfos zum Coronavirus

Kompaktinfos zum Coronavirus

An dieser Stelle geben wir Ihnen Hinweise und Links rund um das Coronavirus an die Hand. Die Informationen, die in diesem Ticker gegeben werden, betreffen offizielle Erlasse, Sperrungen, städtische Informationen zum Beispiel rund Öffnungszeiten der Verwaltung und die Kinderbetreuung in Schulen und Kitas.

Anmerkung:
Aufgrund der sehr dynamischen Entwicklung bei der Ausbreitung des Coronavirus können sich stetig Änderungen und Anpassungen ergeben, auch sehr zeitnah bei bereits erfolgten Informationen.

Artikel vom 01.04.2021

Stand der Informationen: 04.12.21

Die wichtigsten Neuregelungen ab 04.12.21

Kontaktbeschränkungen für ungeimpfte Menschen

Menschen, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, dürfen sich bei privaten Zusammenkünften im öffentlichen und privaten Raum nur noch mit Angehörigen des eigenen Haushalts sowie höchstens zwei Personen eines weiteren Haushaltes treffen. Kinder unter 14 Jahren sind hiervon ausgenommen. Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten als ein Haushalt, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.

Diese strenge Regelung greift auch dann, wenn ungeimpfte mit geimpften bzw. genesenen Personen zusammentreffen. Nur für private Zusammenkünfte, an denen ausschließlich Geimpfte oder Genesene teilnehmen, gilt die vorgenannte Kontaktbeschränkung nicht.

Private Zusammenkünfte in Hotspots

In Kreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen über 350 müssen alle Kontakte reduziert werden. Deshalb gilt bei privaten Feiern und Zusammenkünften von Geimpften und Genesenen eine Teilnehmergrenze von 50 Personen in Innenräumen und 200 Personen im Außenbereich. Für nicht immunisierte Personen bleibt es bei den oben genannten deutlich strengeren Kontaktbeschränkungen; finden Feiern in Einrichtungen mit einer 2G-Regelung statt, können sie ohnehin nicht teilnehmen.

Schließung von Einrichtungen mit hohem Infektionsrisiko

Um die Ausbreitung des Virusgeschehens weiter einzudämmen, werden Clubs und Diskotheken als Einrichtungen mit besonders hohem Infektionsrisiko geschlossen. Dies erfolgt aufgrund der überregionalen Einzugsgebiete bewusst unabhängig von der lokalen Inzidenz mit Wirkung für das gesamte Land.

Kapazitätsbegrenzung für Großveranstaltungen

Überregionale Sport-, Kultur- und vergleichbare Großveranstaltungen werden deutlich eingeschränkt. Die Kapazitätsbegrenzung greift nun bereits ab 1.000 Zuschauenden. Darüber darf nur noch 30 Prozent der Kapazität genutzt werden. Alternativ kann auch auf 50 Prozent der Gesamtkapazität abgestellt werden. Allerdings gilt in beiden Varianten unabhängig von der Größe des Veranstaltungsorts: Es besteht eine absolute Obergrenze von maximal 5.000 Zuschauenden in Innenräumen und maximal 15.000 Zuschauenden im Freien. Für diese Veranstaltungen gelten weiterhin die 2G-Regel (vollständig geimpft oder genesen) sowie grundsätzlich die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Ausweitung der 2G-Regeln für den Einzelhandel

Im Bereich von freizeitbezogenen Einrichtungen und Veranstaltungen bleiben die bestehenden 2G-Regelungen erhalten und werden auf den Einzelhandel erweitert. Zugang zu Geschäften haben demnach nur noch vollständig Geimpfte und Genesene. Davon ausgenommen sind Geschäfte des täglichen Bedarfs. Der Zugang wird von den Geschäften kontrolliert.

Weihnachtsmärkte bleiben unter 2G- und AHA-Regeln möglich

Ebenfalls unter der 2G-Regelung können auch Weihnachtsmärkte geöffnet bleiben. Weil im Freien die Ansteckungsgefahren geringer sind als zum Beispiel in der Innengastronomie, ist dies bei den aktuellen Inzidenzzahlen in Nordrhein-Westfalen – die immer noch sehr deutlich unter dem Bundesdurchschnitt liegen – nach wie vor vertretbar. Möglichst viel Abstand und je nach kommunaler Regelung eine Maskenpflicht sind aber wichtig, um verbleibende Infektionsrisiken auch hier möglichst zu minimieren.

Hochschulen

Um den Herausforderungen der aktuellen Pandemiesituation angemessen zu begegnen, hat die Landesregierung darüber hinaus eine neue Fassung der Corona-Epidemie-Hochschulverordnung erlassen. Diese gibt den Hochschulen je nach Infektionslage die Möglichkeit, den Anteil von Präsenzveranstaltungen innerhalb eines Studiengangs auf mindestens ein Viertel zu reduzieren. So können Hochschulen eigenständig, flexibel und angemessen auf die jeweilige Pandemiesituation vor Ort reagieren. Damit den Studierenden keine Nachteile entstehen, werden mit der neuen Verordnung Freiversuche und die Möglichkeit zum Rücktritt von Prüfungen wiedereingeführt, soweit die Hochschule nichts Anderes regelt. Es ist das erklärte Ziel der Landesregierung, so viel Lehre in Präsenz anzubieten, wie möglich und verantwortbar ist. Wichtige Grundlagen hierfür sind die hohe Impfquote unter Studierenden, eine möglichst umfassende Kontrolle der 3-G-Nachweise und die allgemeinen und tragfähigen Infektionsschutzvorkehrungen an den Hochschulen. Die neue Fassung ist am 2. Dezember in Kraft getreten.

Die Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler am Sitzplatz in den Klassenräumen hatte die Landesregierung bereits mit Wirkung ab Donnerstag, 2. Dezember 2021, wieder eingeführt.

Alle Infos und die aktuelle Corona-Schutzordnung unter: https://www.land.nrw/pressemitteilung/nationale-solidaritaet-nordrhein-westfalen-deutliche-kontaktreduzierungen-fuer

Hinweise zum richtigen Verhalten im Fall einer Erkrankung oder nach Kontakt mit einer nachweislich infizierten Person

Gesundheitsamt

Wenn Sie Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person hatten, sollten Sie auf jeden Fall zu Hause bleiben und sich umgehend telefonisch an das Kreisgesundheitsamt in Paderborn wenden. Sie werden dort über die weiteren Schritte informiert.

Infotelefon des Gesundheitsamtes:

05251 308-3333
erreichbar von
Montag-Freitag 9:00 bis 16:00 Uhr, Samstag 12:00 bis 16:00 Uhr

Informationen zur Quarantänepflicht

Die aktuellen Regelungen zur Quarantänepflicht finden Sie übersichtlich auf der Homepage des Gesundheitsministeriums.

Hausarzt

Sollten Sie Krankheitssymptome, wie Schnupfen, Husten, Fieber, Halsschmerzen, Verlust des Geruchs- und Geschmacksinnes haben, bleiben Sie zu Hause und wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt. Dieser wird mit Ihnen die nächsten Schritte besprechen.

Auch im Falle eines positiven Selbsttestes sollten Sie unverzüglich Ihren Hausarzt telefonisch kontaktieren und zu Hauses bleiben. Sie werden dann über die weitere Vorgehensweise von Ihrem Hausarzt informiert.

Außerhalb der Offnungszeiten Ihres Hausarztes steht Ihnen die Kassenärztzliche Vereinigung unter der Telefonnummer 116 117 zur Verfügung.

In Notfällen, wie z.B. schwerer Atemnot oder Schmerzen im Herzbereich wenden Sie sich bitte an den Notruf 112.

Auslandsreisen

Auf einer speziell eingerichteten Internetseite informiert der Bund über die Einreise nach Deutschland.

Das Land NRW hat ergänzend dazu eine eigene Coronaeinreiseverordnung mit einer Erweiterung für das Land NRW erlassen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Landes.

Eine Übersicht über aktuelle Risikogebiete gibt es auf der Homepage des Robert-Koch-Institutes.

Impfungen im Kreis Paderborn

Für die Impfungen gegen das Coronavirus ist der Kreis Paderborn zuständig.

Auf der Internetseite des Kreises erfahren Sie alle wichtigen Informationen zu diesem Thema.

Testmöglichkeiten im Stadtgebiet

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen setzt das Bundesgesundheitsministerium wieder vermehrt auf kostenlose Bürgertests. Pro Woche haben Bürgerinnen und Bürger jetzt Anspruch auf mindestens einen kostenlosen Antigen-Schnelltest (PoC-Test). Dabei spielt der Impf- oder Genesenenstatus keine Rolle. 

Corona Testzentrum Schützenhalle Bad Wünnenberg
Schützenstraße 16 33181 Bad Wünnenberg
Montag bis Freitag 14:00 – 19:00 Uhr
Samstag: 10:00 – 16:00 Uhr
https://www.ersa.app/

Corona Testzentrum Haaren
Fiegenburg 5 33181 Bad Wünnenberg-Haaren
Montag bis Freitag 08:00 – 10:00 Uhr | 13:00 – 14:00 Uhr | 16:00 – 19:00 Uhr Samstag: 10:00 – 16:00 Uhr

https://www.westfalencare.de/corona-testzentrum-haaren/

Hausarztpraxis Dr. Franz in Fürstenberg
Poststraße 18
33181 Bad Wünnenberg

Termine nach Vereinbarung in den Öffnungszeiten

https://www.hausarzt-dr-franz.de/

Rathaus

3G-Regel bei der Stadtverwaltung und Bürgerbüro Ab sofort gilt die 3G-Regel – Geimpft, genesen, getestet – beim Besuch der Stadtverwaltung und im Bürgerbüro der Stadt Bad Wünnenberg sowie bei einer standesamtlichen Trauung. Der Zutritt ist zudem nur nach vorheriger Terminvereinbarung mit dem jeweiligen Amt möglich. Vor dem Rathaus- oder Bürgerbürobesuch wird die 3G-Regel kontrolliert, weshalb die Türen geschlossen sind. Ein Einlass ist nur mit Impfausweis, Genesenenbescheinigung oder einem negativen Antigen-Schnelltest, nicht älter als 24 Stunden, oder negativen PCR-Test, nicht älter als 48 Stunden möglich.

Trauungen

Bei den standesamtlichen Trauungen gilt die 3G-Regel.

Annahmestelle des Bauhofes

Die Grünannahmestelle ist wie gewohnt donnerstags zwischen 16:00 und 18:00 Uhr geöffnet. Grünschnitt aus dem Stadtgebiet Bad Wünnenberg kann in "gartenüblichen" Mengen (PKW-Anhänger)abgegeben werden.

Andere Gartenabfälle wie Gras, Laub o.Ä. werden nicht angenommen. Diese gehören auf den Kompost oder in die Biotonne. Größere Mengen von Grünabfällen können am Kompostwerk des Entsorgungszentrums "Alte Schanze" in Paderborn-Elsen abgegeben werden.

Waldschwimmbad

Für den Einlass in das Hallenbad gelten die aktuellen Vorschriften für Sport- und Freizeitangebote in geschlossenen Räumen der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW. Der Besuch des Waldschwimmbades ist nur noch immunisierten Personen gestattet, die vollständig geimpft oder genesen sind (2G). Die Nachweise werden vor Besuch des Waldschwimmbades kontrolliert.

Schülerinnen und Schüler gelten weiterhin aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Kinder bis zum Schuleintritt sind getesteten Personen gleichgestellt. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre sind von Beschränkungen auf 2G ausgenommen.

Weiterhin gelten die allgemein bekannten Hygiene- und Abstandsregeln im Schwimmbadgebäude. Zudem müssen Besucherinnen und Besucher außer im Schwimmbecken und im Duschbereich eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Weitere Informationen zu Öffnungszeiten finden Sie hier.

Ausgangsbeschränkungen

Es gelten zur Zeit keine Ausgangsbeschränkungen.
Finden
Suche
Suche