Sprungmarken
Finden
Suche
Suche
Dynamische Navigation einblenden Dynamische Navigation ausblenden
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Aktuelles
Kompaktinfos zum Coronavirus

Kompaktinfos zum Coronavirus

An dieser Stelle geben wir Ihnen Hinweise und Links rund um das Coronavirus an die Hand. Die Informationen, die in diesem Ticker gegeben werden, betreffen offizielle Erlasse, Sperrungen, städtische Informationen zum Beispiel rund Öffnungszeiten der Verwaltung und die Kinderbetreuung in Schulen und Kitas.

Anmerkung:
Aufgrund der sehr dynamischen Entwickklung bei der Ausbreitung des Coronavirus können sich stetig Änderungen und Anpassungen ergeben, auch sehr zeitnah bei bereits erfolgten Informationen.

Artikel vom 01.04.2021

Stand der Informationen: 12. Mai 2021

Hinweise zum richtigen Verhalten im Fall einer Erkrankung oder nach Kontakt mit einer nachweislich infizierten Person

Gesundheitsamt

Wenn Sie Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person hatten, sollten Sie auf jeden Fall zu Hause bleiben und sich umgehend telefonisch an das Kreisgesundheitsamt in Paderborn wenden. Sie werden dort über die weiteren Schritte informiert.

Infotelefon des Gesundheitsamtes:

05251 308-3333
erreichbar von
Montag-Freitag 9:00 bis 16:00 Uhr, Samstag 12:00 bis 16:00 Uhr

Informationen zur Quarantänepflicht

Die aktuellen Regelungen zur Quarantänepflicht finden Sie übersichtlich auf der Homepage des Gesundheitsministeriums.

Hausarzt

Sollten Sie Krankheitssymptome, wie Schnupfen, Husten, Fieber, Halsschmerzen, Verlust des Geruchs- und Geschmacksinnes haben, bleiben Sie zu Hause und wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt. Dieser wird mit Ihnen die nächsten Schritte besprechen.

Auch im Falle eines positiven Selbsttestes sollten Sie unverzüglich Ihren Hausarzt telefonisch kontaktieren und zu Hauses bleiben. Sie werden dann über die weitere Vorgehensweise von Ihrem Hausarzt informiert.

Außerhalb der Offnungszeiten Ihres Hausarztes steht Ihnen die Kassenärztzliche Vereinigung unter der Telefonnummer 116 117 zur Verfügung.

In Notfällen, wie z.B. schwerer Atemnot oder Schmerzen im Herzbereich wenden Sie sich bitte an den Notruf 112.

Corona "Bundes-Notbremse"

Nach der Zustimmung des Bundesrats gilt nun das neue Infektionsschutzgesetz mit einer bundesweit einheitlichen Corona-"Notbremse".

Die "Bundes-Notbremse" tritt in Kraft, wenn die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Paderborn an drei Tagen hintereinander über 100 liegt. Dann gelten folgende Regeln nach Informationen der Bundesregierung:

  • Kontaktbeschränkungen für private Treffen drinnen und draußen: Die Reduzierung von privaten wie beruflichen Kontakten ist das wirksamste Mittel, um die Zahl der Neuinfektionen zu bremsen. Trotzdem soll keiner einsam bleiben. Daher sind Treffen eines Haustandes mit einer weiteren Person auch bei einer Inzidenz über 100 weiterhin möglich - Treffen mit mehr Menschen dagegen nicht. 
  • Öffnungen von Geschäften: Auch bei einer hohen Inzidenz wird die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln, Verbrauchsgütern des täglichen Bedarfs und existentiellen Dienstleistungen verlässlich sichergestellt. Geöffnet bleiben der Lebensmittelhandel einschließlich der Direktvermarktung, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörakustiker, Tankstellen, Stellen des Zeitungsverkaufs, Buchhandlungen, Blumenfachgeschäfte, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, Gartenmärkte und der Großhandel. In allen Fällen bleiben natürlich die Beachtung entsprechender Hygienekonzepte und die Maskenpflicht Voraussetzung. 

    Bei einer Inzidenz unter 150 wird es zudem bei allen weiteren Geschäften möglich sein, mit Termin und mit einem aktuellen negativen Testergebnis einzukaufen. Sollte der Inzidenzwert über 150 liegen, gilt das Prinzp click & collect. Im Dienstleistungsbereich bleibt alles, was nicht ausdrücklich untersagt wird, offen, also beispielsweise Fahrrad- und Autowerkstätten, Banken und Sparkassen, Poststellen und ähnliches.
  • Körpernahe Dienstleistungen – nur in Ausnahmen: Körpernahe Dienstleistungen sollen nur zu medizinischen, therapeutischen, pflegerischen oder seelsorgerischen Zwecken in Anspruch genommen werden. Ausnahme: der Friseurbesuch und Fußpflege, allerdings nur, wenn die Kundinnen und Kunden einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vorlegen können – und natürlich nur mit Maske. Andere körpernahe Dienstleistungen sollen nicht mehr möglich sein.
  • Eingeschränkte Freizeit- und Sportmöglichkeiten: Gastronomie und Hotellerie, Freizeit- und Kultureinrichtungen sollen bei einer Inzidenz über 100 schließen. Ausnahmen: Außenbereiche von zoologischen und botanischen Gärten. Sie können mit aktuellem negativen Test besucht werden. Berufssportler sowie Leistungssportler der Bundes- und Landeskader können weiterhin trainieren und auch Wettkämpfe austragen - wie gehabt ohne Zuschauer und unter Beachtung von Schutz- und Hygienekonzepten. Für alle anderen gilt: Sport ja, aber alleine, zu zweit oder nur mit Mitgliedern des eigenen Hausstandes. Ausnahme: Kinder bis 14 Jahre können draußen in einer Gruppe mit bis zu fünf anderen Kindern kontaktfrei Sport machen.  
  • Ausgangsbeschränkungen: Im Zeitraum zwischen 22 Uhr und 5 Uhr soll nur derjenige das Haus verlassen, der einen guten Grund hat – also etwa zur Arbeit geht, medizinische Hilfe braucht oder den Hund ausführen muss. Bis 24 Uhr wird es weiterhin möglich sein, alleine draußen zu joggen oder spazieren zu gehen. Ausgangsbeschränkungen sind ein Instrument unter vielen anderen. Sie tragen dazu bei, das Mobilität begrenzt wird. Und Einschränkungen der Mobilität helfen, die Zahl der Neuinfektionen zu senken.
  • Kein Präsenzunterricht bei einer Inzidenz über 165: Das Infektionsgeschehen macht nicht vor der Schultür halt. Aufgrund der dynamischen Infektionslage ist es daher wichtig, auch hier zu bundeseinheitlichen Regelungen zu kommen, wenn es die epidemiologische Lage erfordert. Bei einer Inzidenz über 165 soll der Präsenzunterricht in Schulen und die Regelbetreuung in Kitas untersagt werden. Mögliche Ausnahmen: Abschlussklassen und Förderschulen.
  • Homeoffice: Die Verpflichtung, Homeoffice anzubieten, wenn dies betrieblich möglich ist, ist bereits jetzt schon Bestandteil der Corona-Arbeitsschutzverordnung. Mit der Aufnahme in das Infektionsschutzgesetz wird die Homeoffice-Pflicht verstärkt. Beschäftigte haben jetzt auch die Pflicht, Homeoffice-Angebote wahrzunehmen, wenn es privat möglich ist. 

 

Auslandsreisen

Auf einer speziell eingerichteten Internetseite informiert der Bund über die Einreise nach Deutschland.

Das Land NRW hat ergänzend dazu eine eigene Coronaeinreiseverordnung mit einer Erweiterung für das Land NRW erlassen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Landes.

Eine Übersicht über aktuelle Risikogebiete gibt es auf der Homepage des Robert-Koch-Institutes.

Regelungen für den Kita Betrieb

Das Land NRW hat auf Grundlage des §28 b Infektionsschutzgesetz mit Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales festgestellt, dass an fünf aufeinander folgenden Werktagen die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Paderborn den Schwellenwert von 165 unterschreitet. Somit tritt ab dem übernächsten Tag die bedarfsorientierte Notbetreuung außer Kraft.

Damit gilt ab dem 10.05.2021 wieder der eingeschränkte Regelbetrieb in den Kindertageseinrichtungen. Im eingeschränkten Regelbetrieb gilt die Gruppentrennung weiterhin. Für die Umsetzung der Gruppentrennung und der Hygienekonzepte/Infektionschutzmaßnahmen wird auch weiterhin der Betreuungsumfang um 10 Stunden gekürzt.

Anlage: Informationen des Landes zu Krankheitssymptomen bei Kindern.

Regelungen für den Schulbetrieb

Das Land NRW hat am 06.05.2021 durch die Allgemeinverfügung bekanntgegeben, dass ab dem 10.05.2021 für die Schulen im Kreis Paderborn der Wechselunterricht stattfinden kann. Ausgenommen sind Abschlussklassen und eine pädagogische Betreuung bis Klasse 6.

OGS-Elternbeiträge

Die Stadt Bad Wünnenberg hat sich dazu entschieden, die OGS-Beiträge für April und Mai nicht zu erheben, unabhängig davon, ob in diesem Zeitraum eine Betreuung in Anspruch genommen wird.

Alle Eltern, die den Betrag monatlich selbstständig an die Stadt überweisen, werden deshalb gebeten ihre Zahlung für den Monat Mai 2021 auszusetzen. Die bereits gezahlten Beträge für April 2021 werden von der Stadt Bad Wünnenberg erstattet. Bei denjenigen, die der Stadt eine Einzugsermächtigung gegeben haben, werden die Abbuchungen automatisch angepasst.

Entschädigung bei Verdienstausfall wegen Kinderbetreuung

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) ist für entsprechende Entschädigungen zuständig.

Alle Informationen zu diesem Thema erhalten Sie auf der Homepage des LWL.

Impfungen im Kreis Paderborn

Für die Impfungen gegen das Coronavirus ist der Kreis Paderborn zuständig.

Auf der Internetseite des Kreises erfahren Sie alle wichtigen Informationen zu diesem Thema.

Erleichterungen für Geimpfte und Genesene

Die COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung sieht Ausnahmen und Erleichterungen für geimpfte und von der COVID-19-Erkrankung genesene Menschen vor. Bestimmte Einschränkungen, die das Infektionsschutzgesetz zur Eindämmung der Pandemie vorsieht, gelten für sie nicht mehr. Dazu gehören etwa Ausgangs- oder Kontaktbeschränkungen. Ebenso soll es für diese Personen Ausnahmen von Quarantänepflichten geben.

Nachdem das Bundeskabinett die Verordnung beschlossen hat, haben nun auch Bundestag und Bundesrat zugestimmt. Die neuen Regelungen sollen ab Sonntag, den 9. Mai gelten.

Welche Erleichterungen soll es geben?

Die COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung sieht insbesondere vor:

  • Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen gelten nicht mehr für Geimpfte und Genesene. Damit werden zum Beispiel bei privaten Zusammenkünften geimpfte und genesene Personen nicht mehr mitgezählt. Auch nächtliche Ausgangsbeschränkungen nach dem Infektionsschutzgesetz entfällt für diese Personengruppen.
  • Bei bestimmten Ausnahmen von den Corona-Schutzmaßnahmen, bei denen ein negativer Test Voraussetzung ist, sollen Geimpfte und Genesene mit negativ Getesteten gleichgestellt werden. Damit müssen sie kein aktuelles negatives Testergebnis vorweisen, um zum Beispiel zum Friseur, in Geschäfte oder in den Zoo zu gehen.
  • Beim Sport gilt: Die Beschränkungen, dass kontaktloser Individualsport nur allein, zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts möglich ist, sind für Geimpfte und Genesene aufgehoben.
  • Auch Quarantäne-Pflichten gelten nicht für Geimpfte und Genesene – zum Beispiel bei Einreisen aus dem Ausland. Dies gilt allerdings nicht für Reisen aus sogenannten Virusvarianten-Gebieten. 
  • Wichtig ist jedoch: AHA gilt nach wie vor. Geimpfte, genesene und getestete Personen müssen weiterhin eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und Abstandsgebote einhalten. Hier gibt es keine Erleichterungen.

Welche Nachweise müssen Geimpfte und Genesene vorlegen?

  • Geimpfte müssen einen Nachweis für einen vollständigen Impfschutz vorlegen – zum Beispiel den gelben Impfpass. Je nach Impfstoff bedarf es ein oder zwei Impfungen für einen vollständigen Schutz. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Zusätzlich darf man keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Dazu gehören Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust.
  • Genesene benötigen den Nachweis für einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Auch hier gilt zusätzlich, dass die Freiheiten nur für Menschen ohne Covid-19-typische Krankheits-Symptome gelten.

Schnelltestmöglichkeiten im Stadtgebiet

Sie haben an folgenden Stellen im Stadtgebiet die Möglichkeit sich testen zu lassen:

Testbus in Haaren

Hausärztliche Kompetenz Dr. Franz

Poststraße 18

33181 Bad Wünnenberg-Fürstenberg

Telefon: 02953 - 325

Medizinisches Versorgungszentrum Bad Wünnenberg / Südkreis Paderborn GmbH

In den Erlen 22

33181 Bad Wünnenberg

Telefon: 02953 - 970901

Testzentrum Bad Wünnenberg

In der Stadt Bad Wünnenberg war es bisher nur vereinzelt möglich, einen Corona-Schnelltest zu machen. Dies soll sich ab Mittwoch, 28. April 2021 ändern. Zusammen mit der Firmen ERSA.med und der Bürener Dienstleistungs & Sicherheitsdienste GmbH wird ein neues Schnelltestzentrum in der Schützenhalle in Bad Wünnenberg, Schützenstraße 16, eingerichtet. 

Termine für einen Schnelltest können über das Internet gebucht werden. Dazu müssen die Bürgerinnen und Bürger sich auf der Homepage www.ersa.app einmalig registrieren. Dies funktioniert sowohl über mobile Endgeräte, als auch einen Computer. Die Registrierung erzeugt automatisch ein Benutzerkonto, indem alle Daten, wie Termine und Testergebnisse gespeichert werden. 

Sobald man sich mit seinem Benutzerkonto angemeldet hat, werden freie Termine zur Auswahl angezeigt. Einfach einen Termin aussuchen und buchen. Die Buchung erzeugt dann einen QR-Code, der vor Ort am Testzentrum entweder über das Smartphone oder in ausgedruckter Form vorgezeigt werden muss, damit man sich testen lassen kann. Das Testergebnis bekommt man nach etwa 30 Minuten in seinem eigenen Benutzerkonto zu sehen. Diese Vorgehensweise stellt sicher, dass die persönlichen Daten nur für die getestete Person und dem Kreisgesundheitsamt zugänglich sind.

Terminbuchungen sind ausschließlich online über www.ersa.app möglich um Warteschlangen zu vermeiden. Sollten Bürgerinnen und Bürger zuhause keine Möglichkeit haben sich online zu registrieren, kann gerne die Koordinierungsstelle der Stadt Bad Wünnenberg weiterhelfen. Ansprechpartnerin ist Sandra Hesse (sandra.hessebad-wuennenbergde, 02953 709 19).

 

Die Öffnungszeiten des Testzentrums in Bad Wünnenberg:

Montag bis Freitag von 15:00 – 20:00 Uhr 

Samstag von 10:00 – 16:00 Uhr.

Rathaus

Die Stadtverwaltung weist daraufhin, dass das Rathaus inklusive der Zweigstellen für den direkten Kundenverkehr weiterhin bis zum 31.05.2021 geschlossen ist.

Die Rathausmitarbeiter stehen nach wie vor per Telefon und E-Mail zur Verfügung. Nach vorheriger telefonischer Absprache werden Termine bei unaufschiebbaren Anliegen im Einzelfall vergeben unter den Telefonnummern 02953 / 709-0 und -38. Von der Schließung betroffen ist das Rathaus inklusive Bürgerbüro in der Poststraße und das Bauamt in der Kirchstraße (beides in Fürstenberg).

Annahmestelle des Bauhofes

Die Grünannahmestelle ist wie gewohnt donnerstags zwischen 16:00 und 18:00 Uhr geöffnet. Grünschnitt aus dem Stadtgebiet Bad Wünnenberg kann in "gartenüblichen" Mengen (PKW-Anhänger)abgegeben werden.

Andere Gartenabfälle wie Gras, Laub o.Ä. werden nicht angenommen. Diese gehören auf den Kompost oder in die Biotonne. Größere Mengen von Grünabfällen können am Kompostwerk des Entsorgungszentrums "Alte Schanze" in Paderborn-Elsen abgegeben werden.

Waldschwimmbad

Das Waldschwimmbad bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Gastronomie, Einzelhandel, Handwerk & Dienstleistungen

Gastronomie

Der Betrieb von gastronomischen Einrichtungen ist bis auf Weiteres untersagt. Die Lieferung von Speisen sowie der Abholservice von Speisen ist jedoch zulässig. Voraussetzung hierfür ist die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln.

Viele Bad Wünnenberger Gastronomen bieten Liefer- und Abholservices an.

Adressen Gastronome

Frühstück

Mittagessen

Kaffe/Kuchen

Abendessen

Einzelhandel, Handwerk, Dienstleistungen

Solange der Inzidenzwert im Kreis Paderborn unter 150 liegt, bleiben die Geschäfte weiterhin unter Auflagen geöffnet. Das bedeutet, man muss vorab einen Termin buchen und man benötigt einen tagesaktuellen Negativ-Test. Weitere Informationen finden Sie hier.

Sollte der Inzidenzwert über 150 greift das Prinzip Click & Collect. Dann ist es nur noch möglich, Bestellungen abzuholen.

Finden
Suche
Suche