Sprungmarken
Finden
Suche
Suche
Dynamische Navigation einblenden Dynamische Navigation ausblenden
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Aktuelles
Von Gestern bis Heute - Bad Wünnenberger Heimatgeschichte multimedial erleben

Von Gestern bis Heute - Bad Wünnenberger Heimatgeschichte multimedial erleben

Artikel vom 02.07.2022

Im Spanckenhof in Bad Wünnenberg kann man zukünftig multimedial in die ereignisreiche Geschichte des Ortes eintauchen. Die Heimatstube im Erdgeschoss des Spanckenhofs sowie der barocke Vorhof werden mithilfe der digitalen Medien zu einem interaktiven Museum für Jung und Alt.

Dort soll die spannende und bewegte Geschichte des Kurortes durch Filmsequenzen und Audiodateien, die unter anderem per QR-Code auf dem Tablet oder Handy oder auf einem interaktiven Bildschirm abgespielt werden können, für alle Zielgruppen ansprechend dargestellt werden. Ergänzt werden diese Elemente durch klassische Ausstellungsobjekte. Dieses Projekt des Verkehrs- und Kneippvereins Bad Wünnenberg e.V. richtet sich nicht nur an die Bad Wünnenberger Bevölkerung und insbesondere die Schülerinnen und Schüler, sondern auch an Touristinnen und Touristen sowie Gäste aus der Umgebung. Aber natürlich ist das Museum auch ein Anlaufpunkt und Ausflugsziel für Patientinnen und Patienten und Besucherinnen und Besucher der Aatalklinik.

Um dieses multimediale Heimatmuseum umzusetzen, hat der Verkehrs- und Kneippverein das Projekt beim Förderprogramm „Heimat-Zeugnis“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen eingereicht und positive Rückmeldung bekommen. Das Projekt mit einer Gesamtsumme von 230.000 Euro wird zu 90 Prozent gefördert. Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes NordrheinWestfalen, hat den Förderbescheid über 207.000 Euro bei einem Besuch im Spanckenhof persönlich übergeben. „Das Projekt ist ein großartiges Beispiel dafür, wie Heimat digital gestaltet werden kann. Mit dem multimedialen Heimatmuseum im Spanckenhof, als ein besonders prägendes Bauwerk in Bad Wünnenberg, wird einem echten ‚Zeugen‘ von Heimat, Geschichte und Tradition neues Leben eingehaucht und ein interaktiver LernOrt für Jung und Alt geschaffen. Das Engagement des Verkehrs und Kneippvereins Bad Wünnenberg e.V. für die Aufarbeitung, zeitgemäße Präsentation und Gestaltung der eigenen Heimat unterstützen wir gerne mit der Heimatförderung der Landesregierung NordrheinWestfalen.“

„Wir sind dankbar für die Fördermittel des Landes und werden uns jetzt auf den Weg machen, um das erarbeitete Konzept umsetzen“, erklärt Projektkoordinatorin Eva Beyerstedt vom Verkehrs- und Kneippverein Bad Wünnenberg.

Das Projekt soll im Laufe des nächsten Jahres fertiggestellt werden.

„Ich bin mir sicher, mit dem interaktiven Museum wird ein wertvoller kultureller Ort zur Weitergabe der Geschichte Bad Wünnenbergs geschaffen. Wir freuen uns, dass unsere Räumlichkeiten ein lebendiges Stück Geschichte präsentieren werden“, so Bürgermeister Christian Carl. Der denkmalgeschützte Spanckenhof ist seit 1989 im Besitz der Stadt Bad Wünnenberg und eines der ersten Gebäude der Bad Wünnenberger Unterstadt.

Der Verkehrs- und Kneippverein Bad Wünnenberg e.V. setzt sich seit 1952 für den Tourismus und die Kultur in Bad Wünnenberg ein. Neben der Pflege der Kneipp-Einrichtungen stellt der Verein der Bevölkerung und den Gästen ein breites kulturelles Angebot zur Verfügung. Dazu zählen unter anderem hochkarätig besetzte Konzert-, Theater- und Literaturaufführungen der Gruppe Kunst & Kultur sowie viele weitere Veranstaltungen.

Finden
Suche
Suche