Sprungmarken
Finden
Suche
Suche
Dynamische Navigation einblenden Dynamische Navigation ausblenden
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Aktuelles
Zwei Fledermaus-Rucksäcke für Bad Wünnenberg und Büren

Zwei Fledermaus-Rucksäcke für Bad Wünnenberg und Büren

Artikel vom 22.07.2022

Ferienspaß für große und kleine Naturentdecker


Sie fliegen blitzschnell durch die Luft, sind nachtaktiv und für das menschliche Ohr lautlos. Die Rede ist von Fledermäusen. Um zu richtigen Fledermauskennerinnen und –kennern zu werden und diese spannenden Tiere im heimischen Garten zu erforschen, haben die Städte Bad Wünnenberg und Büren jeweils einen Fledermausrucksack angeschafft. Dieser kann zu den Öffnungszeiten der Touristinformation in Bad Wünnenberg oder des Stadtmarketings in Büren für drei Tage kostenlos ausgeliehen werden. Um vorherige Buchung per Telefon oder Mail wird gebeten. Als Pfand für den Rucksack muss eine Kaution von 50 Euro hinterlegt werden.

Der Fledermaus-Rucksack beinhaltet unter anderem zwei Ordner vollgepackt mit Informationen über Fledermäuse, zwei Bücher zum Bestimmen von Fledermäusen, das Kinderbuch „Dora kopfüber“, eine DVD und ein Brettspiel. Das Highlight des Rucksacks ist jedoch der Fledermausdetektor. Mit Hilfe dieses kleinen Gerätes können die Ultraschall-Rufe von Fledermäusen für das menschliche Ohr hörbar gemacht werden. Selbstständig wählt der Detektor die richtige Ultraschallfrequenz für die jeweilige Fledermausart und gibt entsprechend die Rufe in Form von hörbaren Lauten wieder. „Je nach Art sind dies beispielsweise ‚plip plop‘ oder ‚tschap tschap‘ Laute“, erklärt Carolin Schepers vom Zweckverband Bevorzugtes Erholungsgebiet Bad Wünnenberg/Büren.

„Ein toller Ferienspaß für große und kleine Naturentdeckerinnen und -entdecker in lauen Sommernächten“, sind sich die Mitarbeiterinnen der Touristik beider Städte einig. Die Fledermaus-Rucksäcke sind ein Projekt des Zweckverbandes Bevorzugtes Erholungsgebiet Bad Wünnenberg/Büren in Zusammenarbeit mit der Biologischen Station Kreis Paderborn-Senne e.V. Finanziert wurde der Rucksack mit Hilfe von EU-Fördermitteln und Mitteln des Landes aus dem Projekt „ELER -Artenschutz für Fledermäuse in Gebäuden“.

Das Projekt wird seit 2018 in den beiden Kommunen realisiert und beinhaltet vor allem wissenschaftliche Arbeiten, wie beispielsweise die Kartierung von Fledermausquartieren. Außerdem werden weitere Sommer- und Winterquartiere für Fledermäuse geschaffen und wiederhergestellt.

Aber auch Bürgerinnen und Bürger können sich in diesem spannenden Projekt engagieren und aktiv einen Beitrag zum Fledermausschutz leisten. Durch ganz einfache Mittel kann man Haus und Garten fledermausfreundlicher gestalten. „Mit der Wahl von nachtblühenden Pflanzen und zwei, drei Ritzen im Mauerwerk, welche nicht ausgebessert werden, ist bereits ein toller Beitrag für den Fledermausschutz getan“, erklärt Schepers.

Weitere nützliche Informationen zum Projekt und zum Naturschutz gibt es auf der Internetseite des Zweckverbandes unter www.wuennenberg-bueren.de. Wer noch aktiver sein und vielleicht eine Patenschaft für ein Fledermausquartier übernehmen möchte, kann sich herzlich gerne bei Carolin Schepers unter erholungsgebietwuennenberg-buerende melden.

Finden
Suche
Suche
Mareike Donay (Stadtmarketing Büren), Silvia Meschede (Touristik GmbH Bad Wünnenberg) und Carolin Schepers vom Zweckverband Bevorzugtes Erholungsgebiet Bad Wünnenberg/Büren (v.l.) freuen sich über viele Buchungen des neuen Fledermausrucksacks. Bad Wünnenberg
1 / 1